Peter Hübner Micro Music Laboratories

Deutsche Akademie der Wissenschaften und Kuenste - zertifiziert








Dynamic Space Stereophony




Peter Hübner on YouTube
Peter Hübner bei YouTube





Werden Sie Mitglied in Peter Hübners Gesundheits-Club GESUNDHEIT DIREKT

MEDIZINISCHE RESONANZ THERAPIE MUSIK®
Wissenschaftliche Erforschung der Kosmischen Harmoniegesetze des Mikrokosmos der Musik

ERSTE GENERATION
RRR 932 ALLGEMEINE STRESSERSCHEINUNGEN

Auf der Basis objektiver wissenschaftlicher Forschung und klinischer Beobachtungen ist das Programm Allgemeine Stresserscheinungen für Personen gestaltet, die unter Stressproblemen leiden.

Eine digitale Studioeinspielung unter der künstlerischen, wissenschaftlichen und technischen Leitung des Komponisten und Musikwissenschaftlers Peter Hübner.


Gesamtspielzeit: 70’00” Min.



Peter Hübner - Medizinische Resonanz Therapie Musik<sup>®</sup> - RRR 932 ALLGEMEINE STRESSERSCHEINUNGEN
hören Sie ein Musikbeispiel

zum Shop









Die Harmoniegesetze der Natur
in der praktischen Anwendung


Die Medizinische Resonanz Therapie Musik® begründet sich auf drei Jahrzehnte intensiver Forschungen und Ent­wick­lun­gen im Mikrokosmos der Musik.
Dieser neue Zweig der wissenschaftlichen Medizin wird seit 1989 an Staatlichen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Kliniken des In- und Auslandes objektiv untersucht und klinisch angewandt.

Positive Wirkungen dieser harmonikalen ganzheitlichen Musik-Medizin sind vielfältig nachgewiesen.

Die Medizinische Resonanz Therapie Musik® ist keine Musik im üblichen Sinne und dient somit nicht der Unterhaltung, sondern rein medizinischen Zwecken. Die Schönheit der har­mo­ni­ka­len Musikpräparate zielt auf die Stille und den Frieden der inneren Menschenkräfte und ihre Sehnsucht nach natürlicher kosmischer Harmonie.

Weit jenseits des angenehmen Musikgenusses sind die in den feinen Strukturen des Mikrokosmos der Musik enthaltenen Harmoniegesetze der Natur von zentraler medizinischer Bedeutung, denn sie alleine schaffen die positiven gesundheitsfördernden Wirkungen.

Wie auf der letzten großen internationalen Stresskonferenz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) „Society, Stress and Health“ festgestellt wurde, haben sich die Musikpräparate der Medizinischen Resonanz Therapie Musik® heute als die objektiv wirkungsvollsten und kosten-effektivsten Präparate zur Auflösung von STRESS erwiesen – 4-8mal so effektiv in der Auflösung psycho-physiologischer Manifestationen von STRESS wie ein pharmazeutisches Präparat.

Deshalb zeigen sie auch bei allen STRESS-beeinflußten Krankheiten starke heilunterstützende Wirkungen.

Die Vielfalt der medizinischen Leistung ergibt sich aus der harmonikalen ganzheitlichen Konzeption der einzelnen Präparate der Medizinischen Resonanz Therapie Musik®.
Der Patient läßt die ihn betreffenden Musikpräparate zu bestimmten Zeiten – im Sitzen oder Liegen, mit geschlossenen Augen, idealerweise über Kopfhörer, unter Vermeidung äußerer Störungen – auf sich einwirken.

Es gibt für jede Indikation:

  • Komplettprogramme
  • Aufbauprogramme
  • Basisprogramme
  • individuelle CDs

Sie unterscheiden sich durch Anzahl und Ordnung der Musikpräparate.

Die Wirkungen des jeweiligen Musikpräparates werden durch dessen regelmäßige Anwendung erreicht, und der medizinische Effekt wird durch die Verbindung mit den anderen Musikpräparaten der Micro Music Laboratories® im Rahmen des speziellen Hörplans verstärkt.





Prof. Ilya Prigogine  

Prof. Dr. Ilya Prigogine
von der Freien Universität in Brüssel, Belgien, Nobelpreisträger für Chemie und leidenschaftlicher Orgelspieler.

„Der Einfluß von Musik auf das Gehirn – und von dort auf den gesamten Menschen: seinen Organismus, seinen Geist und seine Psyche – erscheint mir als einer der wichtigsten gegenwärtigen Forschungsbereiche: sowohl die Medizin wie auch die Bildung benötigen dringend ein Mittel, das sie in die Lage versetzt, in einer Person Harmonie zu erzeugen: auf objektive, wissenschaftliche Weise.

Deshalb finde ich die Bemühungen des klassischen Komponisten und Musikwissenschaftlers Peter Hübner – der den mathematisch-wissenschaftlichen Ansatz verfolgt, den Pythagoras praktiziert hat und der dann von Johannes Kepler fortgesetzt wurde – höchst interessant und wert, daß sie von möglichst vielen Seiten unterstützt werden.“

Bedenken Sie bitte

Die medizinische Wirkung
ist nicht davon abhängig,
daß Ihnen die Musik gefällt


Bedenken Sie bitte

Die medizinische Wirkung
ist auch nicht davon abhängig,
daß Sie die Musik von einem
vermeintlich fachlichen Standpunkt
aus für qualitativ hochwertig halten


Bedenken Sie bitte

Die medizinische Wirkung ist
alleine davon abhängig, daß die Musik
in wissenschaftlicher Methodik
nach den kosmischen Harmoniegesetzen
strukturiert ist


„Es kommt nur auf die
wissenschaftlichen Untersuchungsergebnisse
an, die durch Messungen
die medizinische Wirkung
objektiv verifizieren“

Peter Hübner


Die objektiven
wissenschaftlichen Untersuchungen
haben gezeigt,
daß das bisherige Musikfachwissen
auf Medizinische Musik
nicht anwendbar ist


„Die medizinischen Wirkungen
werden durch
die Harmoniegesetze bewirkt,
die das Musikwerk
in seiner Strukturentwicklung steuern“

Peter Hübner


Der sogenannte Fachmann
ist es gewohnt,
Musik vom Hören her
zu beurteilen


Da die Harmoniegesetze
aber nicht hörbar sind,
fällt dieses Urteil ins Wasser


Diese Musik dient nicht dem Zweck,
bei vermeintlichen Musikfachleuten
Anerkennung zu finden,
sondern kann nur anhand
von wissenschaftlichen Messungen
in ihrem medizinischen Wert
beurteilt werden


Zu beurteilen sind
nur die medizinischen Wirkungen,
und zwar durch
objektive medizinische Messungen


Somit gehört die Medizinische Musik nicht
in das konventionelle Qualitätsverständnis
von Musik, sondern in den Bereich der
wissenschaftlichen Medizin, welche sich
an objektiven Messungen orientiert


Was die Beurteilung der
Medizinischen Musik angeht bzw.
die Beurteilung der unhörbaren
Harmoniegesetze über das Gehör,
sollte man sich vergegenwärtigen,
was uns vor zweieinhalb Jahrtausenden
LaoTse für genau so einen Fall
hinterlassen hat:


„Wer redet, weiß nicht.
Wer weiß, redet nicht.“

LaoTse